Sommerfest der „Groß-Familie St. Michael“

Kurz vor den Sommerferien trifft sich traditionell Groß und Klein, Jugend, Familien und die Seniorengemeinschaft zu einem fröhlichen Miteinander. Am 19. Juni war es wieder so weit.

Auftakt war ein großer Familien-Gottesdienst in der voll besetzten Kirche mit der Jugend-Band statt Orgel. Diakon Patrick Oeser war mit seiner Gitarre dabei.

In der launigen Predigt von Pastor Hecker zum 1. Buch Mose 12,2 … ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein  ging es darum, wie wir, und insbesondere die versammelten Vorkonfirmanden (KU 4) sich und der Gemeinschaft zum Segen werden können.

Die Predigt kann auf der Homepage nachgelesen werden.

Mit bunten Blumensträußen dankte Patrick Oeser acht Müttern und Vätern als Gruppenleitern für ihre Mitarbeit. Sie haben sich in den Vorkonfirmandenunterricht eingebracht und sind mit den Kindern im Glauben gewachsen.

Dank KU4-Eltern

Nach dem Gottesdienst strömte alles zum Gemeindehaus. Dort erwartete uns schon der Posaunenchor zum Festauftakt, später abgelöst von der Jugendband.

Im kleinen Saal war ein riesiges leckeres Buffet aufgebaut. Viele fleißige Hände hatten gebacken, gebrutzelt, bunte Platten und Salate kreiert. Draußen lockte Bratwurstduft und kühles Bier. Und am Cocktailstand der Stiftung war Hochbetrieb; meistgefragt waren alkoholfreie Pina Colada und Caipirinha.

Die Kinder tummelten sich auf der Hüpfburg, bei Geschicklichkeitsspielen oder sie lernten bei Peter Scholz, wie sich aus allerlei Strandgut tolle Bastelideen verwirklichen lassen.

Am Schminktisch von Maureen Wolter verwandelten sich kleine Damen zu bezaubernden Fotomotiven. Andere waren mit Detlev Wullenweber und seinen Hafflingern auf Kutschfahrt.

Viel Hallo gab es beim run for help. Kurze und lange Beine wirbelten, um so Mine und Stefan Wischnewski bei ihrem segensreichen Missionseinsatz in Asien zu unterstützen. Mit dabei unser Vikar, d. h. der angehender Pastor aus Südafrika, Matome Sadiki. Und zur Freude der zahlreichen Zuschauer ein irakischer Flüchtling mit dem kleinen Jan …,erst neben sich und dann auf dem Arm. Eine Gruppe anderer Flüchtlinge maß sich mit Einheimischen beim Tischfussball. So wurde es sogar zum internationalen Sommerfest.

 

Es war ein überaus gelungenes Miteinander, gelebte Gemeinschaft, mit vielen fröhlichen Gesichtern. Dazu beigetragen haben ganz viele fleißige Ehrenamtliche. Ihnen allen gilt der herzliche Dank des Kirchenvorstandes.

 

Eduard Fetter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Datenschutzerklaerung 2018/
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen