Im Zeichen des Fisches …

Ichthys-Stein Luisa

Foto Rion

Liebe Kinder, liebe Konfis, liebe Jugendliche,
aber auch: Liebe Eltern, liebe Großeltern und alle anderen Gemeindemitglieder, die diesen Brief lesen,                    

seit einigen Wochen ist alles völlig anders: Wegen des Corona-Virus sind die Schulen und Kindergärten geschlossen, unser soziales Miteinander komplett eingeschränkt. Es finden keinerlei kirchliche Veranstaltungen statt. Wir dürfen weder Kindergottesdienst, noch normalen Gottesdienst feiern.                Was sollen wir da machen???

Vor fast 2000 Jahren durften Christen auch keine Gottesdienste feiern. Allerdings war kein Virus der Grund dafür, sondern der Kaiser von Rom. Der wollte sich nämlich als Gott verehren und anbeten lassen. Für die Christen war das unmöglich: Es gibt schließlich nur einen einzigen Gott. Deshalb wurden sie damals vom römischen Staat verfolgt. Sie durften sich nicht treffen und eben auch keine Gottesdienste feiern.

Die Christen waren allerdings ziemlich klug und hatten eine gute Idee: Sie entwickelten ein Geheimzeichen und nahmen den Fisch dafür als Symbol. Denn Fisch heißt auf Griechisch „Ichthys“. Jeder Buchstabe steht für ein Wort:

I = Jesus           CH = Christus           TH = Theou (=Gottes)           Y = Yios (=Sohn)             S = Soter (=Retter)

So gelesen ergibt der Fisch ein Glaubensbekenntnis, und nur die Christen haben das gewusst und verstanden. Wo ihr das Bild von einem Fisch seht, da sind andere Christen. Die glauben auch an Gott. Da bin ich nicht alleine. Schaut euch mal den Türknauf bei unserer Kirche an, der ist auch ein Fisch.

So wie die Christen damals den Fisch als Geheimzeichen genutzt haben, um miteinander in Verbindung zu bleiben, können wir das doch heute auch tun!

Deshalb habe ich eine Aufgabe für euch:

  • Sucht schöne Steine. Es liegen auch Steine und Stifte für euch beim Gemeindehaus parat!
  • Säubert die Steine und malt einen schönen Fisch darauf.
  • Nehmt dafür wasserfeste Farbe (Acrylstifte, Lackfarbe, Eddings oder Nagellack, vorher aber bitte eure Eltern fragen).
  • Verteilt diese Steine, entweder draußen vor eurem Haus, oder am Gemeindehaus (dort findet ihr auch meinen Stein und hoffentlich bald viele andere).

Wer so einen Fisch-Stein findet, der weiß: „Hurra! Jemand hat an mich gedacht“. Der Fisch erinnert uns an Jesus Christus. Jesus hat einmal zu seinen Freunden gesagt: „Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.“ (Matthäus 18,20)

Wir können uns im Moment zwar alle nicht mehr sehen, was ich sehr schade finde, aber wenn jemand einen Fisch-Stein malt und verteilt – und ein anderer ihn findet: Dann sind es trotzdem zwei, die in seinem Namen versammelt sind. Und dann ist Jesus Christus mitten unter uns. Amen.

Wer mag, kann ein Foto vom Fisch-Stein machen und es mir per WhatsApp (0177 7535419), oder E-Mail (diakonin@st-michael-stelle.de) schicken.

Ich freue mich schon darauf, eure Fische zu finden und natürlich auch über eure Fotos!

GANZ WICHTIG: JEDER DARF MITMACHEN! ?

Viel Spaß dabei und Gottes Segen

Eure Luisa

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Datenschutzerklaerung 2018/
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen