Gospel Train- erneut ein starker Auftritt

Fröhliche junge Menschen, selbstbewusst und mit starken Stimmen – so präsentierte sich der Chor der Goethe-Schule aus Harburg erneut in St. Michael vor einem begeisterten Publikum. Angeregt durch den Musical-Film Sister act mit Whoopi Goldberg als Leiterin eines Nonnen-Gospelchores hatte Musiklehrer Peter Schuldt diesen Chor 1992 gegründet. Gemeinsames Singen mit Schülern aus mehr als 30 Nationen und unterschiedlichen Kulturen, das wurde zu einem Erfolgsrezept für gelungene Integration. Pädagogisch begabt, ließ Lehrer Schuldt seine Begeisterung auf „seine Kinder“ überspringen. Mit dem Jugendchor Gospel Train und einem zweiten Projekt „Young classic“ sind es mittlerweile viele Tausende: „Papa von 8.000“ Kindern titelte schon 2014 DIE WELT.

Schon mit dem Auftaktlied sprang der Funke über. Das Steller Publikum ging begeistert mit. Chorgesang und starke Solostimmen, das ist das Markenzeichen von Gospel Train. Deutlich wurde das u. a. bei Freedom, dem George Michael-Hit in der von Peter Schuldt für den Chor bearbeiteten Version. Oder beim Titel Endlose Nacht aus dem Musical König der Löwen. Faszinierend, wie frei von Lampenfieber, schön und kraftvoll die jungen Sänger ihre Partien singen. Da überrascht es nicht, dass die stärksten Stimmen mit der Hamburger Staatsoper auf Chinareise gehen. Sichtbar stolz und mit dem Daumen hoch zu seinen Sängern berichtete der Chorleiter davon. Viele Titel aus Gospel, Pop und Soul in speziellen Arrangements von Peter Schuldt, dass ist das Programm des Chores. Mit „Land unter“ von Herbert Grönemeyer und einer Chorprobe mit dem Publikum „Es tönen die Lieder, der Frühling kommt wieder…“ ging es in die Pause bei Schneetreiben und Stiftungswein draußen an der Stiftungsbude.

Nach der Pause folgten mit Photograph von Ed Sheeran, dem Hallelujah-Song von Leonard Cohen und dem Elvis Presley-Titel Can`t Help Falling in Love weitere Welt-Hits. Mit einem Mix aus vielen in einander übergehenden Melodien endete ein wunderbares Konzert mit dem Chor und der begleitenden Band.

Stehend erklatschte sich das Publikum weitere Zugaben.  Mit Blumen und Stiftungswein dankte      Dr. Eduard Fetter im Namen der Stiftung für einen weiteren wunderschönen Konzertabend.

Die nächsten Veranstaltungen in der Kirche St. Michael Stelle sind „Klezmer- ein vergessener Beruf“ mit Zaubergeiger Helmut Stuarnig und Regine Münchow (Akkordeon) am Samstag, dem 27. April um 17 Uhr und „Appeltown Washboard Worms“ mit neuem Programm am Samstag, dem 4. Mai um 17 Uhr.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Datenschutzerklaerung 2018/
Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen